Veröffentlicht von Doris Hüls am Fr., 25. Nov. 2016 10:57 Uhr

Friedrich Erdmann

„Jesu meine Freude” ist ein Lied, das mich seit meiner Kindheit begleitet hat. Das liegt zum einen daran, dass dieses Lied auch für meine Mutter (ebenfalls Kirchenmusikerin) von
großer Wichtigkeit in ihrem Leben war. Zum anderen aber ist der Text - nicht zuletzt auch durch die musikalische Textausdeutung in Bachs gleichnamiger Motette - im Laufe der Zeit für mein Glaubensleben sehr wichtig geworden. Die bildhafte Sprache des Liedes hat wahrhaft tröstenden Charakter. (EG 396)

Jens Peitzmeier

Mein liebstes Jesus-Lied ist „Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude.“ Wie kein anderes Lied bringt es die unverbrüchliche Einheit von Gott und Mensch, Schöpfer und Erschaffenem, Erlöser und Erlöstem, sowie Diesseits und Ewigkeit zum Ausdruck. (EG 66)

Mechthild Sommerfeld

„Jesu, geh voran.“ Es war schon während meiner Kindheit ein Lied, welches mich sehr geprägt hat. Es wurde öfters im Kindergottesdienst gesungen. Da der Text sich reimt, prägt er sich schnell ein und auch die Melodie ist leicht zu singen. Ich habe dieses Lied ausgesucht, weil mich der Text immer wieder auf meinem Lebensweg begleitet. Es gibt mir Halt, Zuversicht und Stärke. Der Glaube an Jesus, der in diesem Lied zum Ausdruck kommt, ermöglicht mir, Kraft und Hoffnung zu erhalten und auch schwierige Lebenslagen auszuhalten. (EG 391)

Hannegret Tjahjadi

Es gibt so viele schöne, gute Lieder von Jesus im Evangelischen Gesangbuch. Ich habe mich für das Lied „O Haupt voll Blut und Wunden” entschieden. Wir haben es früher in der Passionszeit im Kindergottesdienst gesungen, ich war jedes Mal sehr ergriffen. Jesus ist für mich und meine Sünden am Kreuz gestorben. Der Text des Liedes sagt etwas über unseren gesamten Glaubensinhalt aus. Üder das, was uns als Christen ausmacht und wichtig für uns ist. (EG 85)

Günter Wolf

„Jesu meine Freude, meines Herzens Weide, Jesu meine Zier.“ Dieses sagt alles. (EG 396)


Kategorien Themenschwerpunkt