Veröffentlicht von Doris Hüls am Di., 29. Aug. 2017 18:12 Uhr

Zwölf Pfadfinder aus unserem VCP-Stamm Wassergeusen erlebten in der letzten Sommerferien-Woche auf dem Bundeslager des Bundes der christlichen PfadfinderInnen das Reformationsjubiläum und Wittenberg einmal anders. Mit dem Zug ging es über Berlin in die Lutherstadt Wittenberg. Zwischen zahlreichen Kohten und Jurten, den traditionellen Pfadfinderzelten, fanden auch die Kohten von uns Nordhornern Platz. Zusammen mit sächsischen Pfadfindern bildeten wir ein Teillager und eine Kochgruppe.

Eine riesige Pfadfinderstadt war entstanden mit hohen Türmen, einer Arena und großen, kreativen Zeltkonstruktionen. Über 4000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Deutschland und vielen anderen Ländern waren aufgrund des Reformationsjubiläums in Wittenberg zusammengekommen. Klar, es wurde auch viel mit Gitarre am Feuer gesungen, manche packten ihre Rucksäcke und wanderten zwei Tage. Aber alle waren auf den Spuren Martin Luthers in Wittenberg: die Schlosskirche, die Weltausstellung zur Reformation und vieles andere. Ein großer Gottesdienst, Konzerte, ein Singewettstreit und Gastbeiträge der ausländischen Gruppen gehörten auch dazu. In Workshops wurde  gebaut, gebastelt, gesungen oder diskutiert. „Weitblick“ – so lautete das Thema des Bundeslagers.  Wie sieht die Welt in 500 Jahren aus? Was können wir tun? Zum „Weitblick“ gehört der Rückblick: besonders hervorgehoben wurde der Mut, den Martin Luther 1517 hatte, als er seine 95 Thesen zu einer Neuausrichtung der Kirche veröffentlichte. Worte in Taten umzusetzen ist für uns Pfadfinder auch heute noch Inspiration. Wie können wir mit Mut und Ideen die Welt verändern? Denn ein Pfadfindergrundsatz des Gründers der Pfadfinder, Robert Baden-Powell lautet: „Hinterlasst die Welt ein Stück besser, als ihr sie vorgefunden habt“.

Erst in fünf Jahren findet das nächste Bundeslager statt - so stellten wir wehmütig fest. Aber in der Zwischenzeit werden wir die sächsischen Pfadfinder an der Thomaskirche in Leipzig besuchen. Das haben wir uns fest vorgenommen.

von Christa Olearius

Kategorien Kinder und Jugend