Veröffentlicht von Doris Hüls am Mi., 21. Nov. 2018 12:19 Uhr

Unter der Leitung von Frau Uta Hillner und Pastor Thomas Kersten machte sich eine achtköpfige Gruppe vom 12. bis 15.10.2018 nach Olbernhau auf. Zum Höhepunkt der Reise gehörte eine Fahrt durch das herbstliche und in den schönsten Farben leuchtende Erzgebirge mit einem Halt in Crottendorf. Hier erhielt die Gruppe gemeinsam mit ihren Gastgebern eine Einführung in die hohe Kunst der Räucherkerzen („Rauchkegel”) - Herstellung. Echte (legale) Crottendorfer Schwarzarbeit also! Räucherkerzen in den unterschiedlichsten Duftrichtungen Weihrauch, Vanille und Zimt konnten dann mit den eigenen Händen hergestellt werden und manches Haus in Nordhorn wird im Advent mit wohlriechenden Erinnerungen an diese Fahrt gefüllt sein.

Am Sonntag kam die Gruppe zum gemeinsamen Gottesdienst in der Olbernhauer Stadtkirche zusammen und Pastor Kersten durfte die Gastpredigt halten und gemeinsam mit seinem Kollegen Pastor Klotz das Abendmahl austeilen. Ulrich Naumann ging in seinem sehr persönlichen Grußwort auf die 50-jährige Geschichte der Partnergemeindebegegnung ein und endete mit einem großen „Danke” für alle guten Erfahrungen und Freundschaften, die in den letzten Jahrzehnten gewachsen sind. Es bleibt abzuwarten, wie und ob sich diese  Begegnungen nach fünfzig Jahren fortsetzen lassen.

Natürlich blieb auch Zeit für persönliche Begegnungen, Besuche und Wanderungen bis hinein nach Tschechien. Spektakulär natürlich auch die Hirschbrunft mit einem echten Harzer Dammhirsch, der sich verlaufen hatte und nun in den Wäldern des Erzgebirges sein Unwesen treibt. Zum Abschuss wurde er allerdings noch nicht frei gegeben.

von Thomas Kersten

Kategorien Gemeindeleben