Veröffentlicht von Doris Hüls am Di., 20. Aug. 2019 12:06 Uhr

In Nordhorn wird voraussichtlich ab August 2020 die erste ökumenische Kindertagesstätte eröffnet: Die „Arche NOaH“ auf dem Gelände des ehemaligen Textilunternehmens Nino im Zentrum Nordhorns. Die beteiligten Partner haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Dazu gehören die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Nordhorn, die katholische Pfarrei St. Augustinus, der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Emsland-Bentheim sowie die K.I.T.A. ev.-ref. Kindertagesstätten gemeinnützige GmbH.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 3,3 Millionen Euro. Die Kooperationspartner steuern gemeinsam einen Eigenanteil in Höhe von 150.000 Euro bei.

In der „Arche NOaH“ sind zwei Krippengruppen für unter Dreijährige sowie zwei Regelgruppen für über Dreijährige mit insgesamt 80 Plätzen geplant. Es werden rund 17 neue Arbeitsplätze entstehen.

Bürgermeister Thomas Berling freut sich „über einen weiteren Baustein im Rahmen der Kita-Betreuung. „Ich wünsche der ökumenischen Kindertagesstätte einen reibungslosen Ablauf für die anstehenden Bauarbeiten, sodass schnellstmöglich weitere Betreuungsplätze entstehen können.“

„Das Besondere an der neuen Einrichtung in Nordhorn ist ihr ökumenischer Charakter. Diese Kita bietet die Chance, über konfessionelle Grenzen hinweg das gemeinsame Lernen und Lehren in den Vordergrund zu stellen. Wir wollen in gemeinsamer, christlicher Verantwortung die Liebe Gottes bezeugen, die unterschiedslos allen Menschen gilt. Darum sind selbstverständlich alle Konfessionen, Glaubensrichtungen und Nationalitäten in unserer KiTa herzlich willkommen“, sagt Ulrich Högemann, Pfarrer in St. Augustinus.

„Auf einem Gelände, wo drei Konfessionen bereits unter einem Dach im COMPASS Haus zum Wohle der Menschen zusammen arbeiten, entsteht nun eine gemeinsame ökumenische Kindertagesstätte, in der Kinder aus dem Erfahrungsschatz der Kirchen auch religionspädagogische Begleitung erfahren werden. Nun fehlt eigentlich nur noch, dass die röm.-kath. Kirche über eine Kooperation mit dem evangelischen Gymnasium nachdenkt und wir hätten in Nordhorn einen ganz besonderen und einmaligen Ort der Ökumene im Bereich der Bildung und der Diakonie,“ führt der stellvertretende Superintendent des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Emsland-Bentheim, Pastor Thomas Kersten, aus.

Die neue Kita wird „Arche NOaH“ heißen. „Dieser Name verknüpft die biblische Geschichte der Arche Noah mit dem Namen unserer Stadt. Das ist für eine Kita in kirchlicher Trägerschaft ein wunderbarer Brückenschlag“, sagte Pastorin Beatrix Sielemann-Schulz von der ev.-ref. Kirchengemeinde Nordhorn. Die Arche stehe für Geborgenheit und Sicherheit. „Dies ist auch für Eltern ein schönes Bild, denn es vermittelt das Gefühl, dass die Kinder in der Arche NOaH einen sicheren und geborgenen Ort vorfinden.
Für Oktober 2019 ist die Grundsteinlegung geplant, eröffnet werden soll die „Arche NOaH“ dann möglichst zum 1. August 2020. „Das ist zeitlich sehr ambitioniert und kann gelingen, wenn der Bauzeitenplan optimal umgesetzt werden kann. „Wir hoffen auf einen milden Winter. Grundsätzlich sind wir guter Dinge, dass der Rohbau möglicherweise schon vor dem Jahreswechsel steht“, so unisono Geschäftsführer Friedhelm Wensing und Carolin Lauhoff, Architektin beim Stephanswerk Osnabrück.

Kategorien Kindergärten