Veröffentlicht von Doris Hüls am Mi., 26. Feb. 2020 09:55 Uhr

Einen Vormittag, den sie vermutlich nicht so schnell wieder vergessen wird, erlebte Anfang Februar die Küsterin der Kreuzkirche Ute Sawitzki. Wurde sie doch von einem Team rund um NDR-Moderator Thomas Stahlberg während der Dienstbesprechung mit mehreren Platten Mett-Brötchen und einer Urkunde überrascht. Diakonin Inga Rohoff hatte die Aktion, die im Morgen-Programm des Senders NDR 1 unter dem Motto „Meine Lieblingskollegin - Stahlberg bringt was Mett“ läuft, eingefädelt. Insgesamt vier mal übertrug der Sender live aus der Kreuzkirche.

Zuletzt kam dann auch die Überraschte selbst zu Wort und berichtete über ihr Tätigkeitsfeld in der Kirche. Bis dahin hatten die Kolleginnen und Kollegen ihr die Lügengeschichte aufgetischt, dass der auf dem Gelände geparkte Übertragungswagen des NDR eine Reportage über die neuen Glocken der Kirche senden wolle. Über die Entstehung und Durchführung der ganzen Aktion mit allen Original-Radio-Beiträgen gibt es auch ein Video, das inzwischen auf der Plattform YouTube mit dem Titel „Mett-Frühstück mit Thomas Stahlberg und Ute Sawitzki“ zu sehen ist.

Alle Beteiligten waren sich in den ausgestrahlten Interviews vorab und auch abseits der Mikrofone am Ende einig, dass Ute Sawitzki in ihrer zuverlässigen und menschenfreundlichen Art die Ehrung mehr als verdient habe. Genauso wie übrigens auch ihre beiden Küsterinnen-Kolleginnen Simone Schneuing und Angelika Thissen-Hoffmann, die sich mit ihr freuten. Bei NDR 1 hatte das Los entschieden und zudem hatten die meisten Dienstjahre (29) für Ute Sawitzki gesprochen.

Viele Gemeindeglieder hatten die Übertragung live im Radio gehört oder kamen sogar spontan vorbei. Von den Mettbrötchen ist übrigens an dem Vormittag keines übrig geblieben.

von Simon de Vries

Kategorien Gemeindeleben