Veröffentlicht von Doris Hüls am Do., 20. Aug. 2020 11:24 Uhr

Seit März diesen Jahres wird unser Alltag im Kindergarten stark durch das Coronavirus bestimmt. Als die Schließung der Einrichtung feststand, stellte sich auch für uns im BerglandKindergarten die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Wie gehen wir mit dieser Situation um? In den ersten Wochen gingen wir ins „Home-Office“. Es wurden verschiedene Dinge vorbereitet, überarbeitet und neu durchdacht. Trotzdem sind es aber in erster Linie die Kinder, die unseren Alltag gestalten und zu etwas Besonderem machen. Ein großer Regenbogen mit der Aufschrift „Wir vermissen Euch“, sollte den Kindern zeigen, dass wir an sie denken.

Damit der Kontakt zu Kindern und Eltern nach so vielen Wochen erhalten bleibt, haben wir uns verschiedene Möglichkeiten der Teilhabe aller Kinder und Eltern überlegt. Wir schrieben persönliche Briefe an die Kinder, gestalteten Glücksbringer und ließen den Kindern Beschäftigungsmöglichkeiten zukommen. Auch von uns selbstgedrehte Videos mit verschiedenen Aktionen schafften in dieser Zeit eine wichtige Verbindung.

Kurz vor Beginn der Coronakrise hatten wir zudem die KiTa- Info-App für uns entdeckt. Ein sehr passender Zeitpunkt, denn die App bietet die Möglichkeit, den Eltern auf einfachem, mobilen Wege Nachrichten und Elternbriefe zukommen zu lassen. Um aber vor allem jedes Kind weiterhin in den Kindergartenalltag mit einbeziehen zu können, wurden zahlreiche Gemeinschaftsprojekte ausgearbeitet und umgesetzt. Eins der größten Projekte steht vor unserem Kindergarten und fällt direkt ins Auge: Ein mit viel Mühe und Kreativität selbst erstellter Zaun, an dem sich jedes Kind beteiligen konnte. Dieser soll ein Zeichen dafür sein, dass wir auch in solchen Zeiten zusammenhalten und füreinander da sind.

Unter dem Aspekt des Zusammenhaltes haben wir ebenfalls angefangen, eine Geschichte zu schreiben, an der sich jedes Kind mit seinem selbstgeschriebenen Teil beteiligen darf. Am Ende entsteht ein spannendes Buch, welches wir für die Kinder drucken lassen werden, damit es uns immer ein bisschen an diese aufregende Zeit erinnert.

von Fabienne Ekelhoff

Kategorien Kindergärten