Veröffentlicht von Doris Hüls am Do., 20. Aug. 2020 11:36 Uhr

Da unmittelbar auch die Frage nach der Bewahrung Gottes guter Schöpfung gestellt werden muss, ist es naheliegend, wenn wir auch im kirchlichen Raum versuchen, diesen Folgen entgegenzuwirken. Der Grüne Hahn, die Umweltgruppe der Christus- und Kreuz-Kirchengemeinde, hat deshalb bei der Kreuz- und bei der Christuskirche im Spätfrühling jeweils einen Blühstreifen angelegt. Dazu wurde zunächst die Grasnarbe gefräst und leicht abgetragen. Danach erfolgte die Einsaat einer speziellen Samenmischung von Wiesenblumen und Wiesengräsern. Die sogenannte Regio-Saat besteht aus Samen, die in unserer Region durch beauftragte landwirtschaftliche Betriebe im Vorjahr aus dem Heu ausgedroschen wurden. Die Regi-Saat kann über Naturschutzbehörden oder auch über den Onlinehandel bezogen werden. Die Pflanzenmischung gewährleistet es, dass die heimische Insektenwelt in unserem Raum auch tatsächlich die blühenden Pflanzen nutzen können. Inzwischen sind die ersten Blüten aufgegangen, schauen Sie doch einmal vorbei.

von Ulrich Meyer-Spethmann

Kategorien Gemeindeleben