Veröffentlicht von Doris Hüls am Do., 20. Aug. 2020 11:39 Uhr

Es ist schon eine gute Tradition, dass wir am Pfingstmontag ökumenisch Gottesdienst feiern. Gerade an Pfingsten, wenn der Geist im Mittelpunkt steht – die Kraft Gottes, die uns trotz aller Verschiedenheit verbindet und unser Zusammensein lebendig macht. Ein gemeinsamer Gottesdienst war dieses Jahr wegen der Pandemie nicht möglich – aber ausfallen lassen? Das fand die ACK, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen, ebenso unmöglich. Darum waren viele Helfer und viel Technik nötig, um auf dem Neumarkt einen Autogottesdienst auf die Beine zu stellen. Wie im Autokino – nur mit Bühne statt Leinwand.

Wie toll, dass wir zwei musikalische Familien unter uns haben! Famile Wiggers und Familie Seifert gaben dem Gottesdienst einen schönen musikalischen Rahmen und endlich mal wieder konnten alle mitsingen – wenn auch in den Autos. So wurde dann tatsächlich lebendig, was auch Jörg Düselder in seiner Predigt noch einmal betonte: Gottes Geist lässt sich nicht aufhalten! Am Ende gab es ein großes Hupkonzert statt Glockengeläut, bevor rund 200 Menschen gesegnet nach Hause fuhren.

von Simone Schmidt-Becker

Kategorien Gemeindeleben