Veröffentlicht am Sa., 17. Jan. 2015 09:18 Uhr

Im Rahmen eines Konfirmandenwochenendes zum Thema „Konfessionen und Religionen“ besuchten kürzlich KonfirmandInnen der lutherischen Christuskirche die Nordhorner Sultanahmet-Moschee. Dort trafen Sie auf die beiden Vorstandsvorsitzenden Hatice Ates und Emine Kaymakcioglu und den Imam Fedai Ar.

Von diesem erfuhren die Jugendlichen, die sich am Tag zuvor mit dem Besuch einer katholischen Messe und einer reformierten Kirche einen Eindruck über die Vielfalt innerhalb des Christentums verschafft hatten, viel Wissenswertes über den Islam. Zwar ist der Fedai Ar noch nicht lange genug in Nordhorn, um selbst deutsch zu sprechen, aber Emine Kaymakcioglu gab sich als Übersetzerin alle Mühe, dem Religionsbeauftragten in seinem engagierten Vortrag zu folgen und die Besonderheiten der Religion herauszustellen. Sein Angebot, nicht nur über das Beten zu sprechen, sondern einmal live in Aktion zu zeigen, wie er das Gebet seiner Gläubigen anleitet, nahmen die KonfirmandInnen gerne an.

Anschließend erfuhren sie, dass Frauen als Vorstandsvorsitzende eines Moscheevereins sehr ungewöhnlich sind - auch ein Zeichen dafür, dass die Nordhorner Moschee sich öffnet und am Dialog interessiert ist. Hatice Ates betonte im Gespräch, wie wichtig ihr die Jugendarbeit sei und dass sie gerne weitere Begegnungen und gemeinsame Projekte fördern würde. In einem Punkt waren sich am Ende des Treffens alle einig: Nicht übereinander zu reden ist wichtig und gar Angst vor dem jeweiligen Anderen zu schüren, sondern Fremde zu Freunden werden zu lassen.

Kategorien Kinder und Jugend